Das Amtsgericht ist zuständig bei Austritten aus der Kirche


Form der Erklärung

Der Austritt erfolgt durch Erklärung entweder

  • bei dem Amtsgericht, in dessen Bezirk der Erklärende seinen ersten Wohnsitz hat oder
  • bei einer Notarin/einem Notar in öffentlich beglaubigter Form (was zusätzliche Kosten verursacht), der die Erklärung an das zuständige Amtsgericht weiterleitet.

Eine Austrittserklärung in formloser Schriftform ist unzulässig. Sie kann nur höchstpersönlich abgegeben werden, eine Bevollmächtigung ist nicht möglich.

Unterlagen und Informationen

  • unbedingt vorzulegen ist ein gültiger Personalausweis (oder sonstige Ausweispapiere in Verbindung mit einer aktuellen Meldebescheinigung),
  • die Kirche, Religions- oder Weltanschauungsgemeinschaft, aus der Sie austreten wollen, muss eindeutig bezeichnet werden können,
  • hilfreich, aber ausschließlich freiwillig, sind Angaben zum Ort der Taufe und gegebenenfalls der Eheschließung

Besonderheiten bei Minderjährigen

  • Für Kinder unter 12 Jahren und für Geschäftsunfähige können die gesetzlichen Vertreter, denen die Personensorge zusteht, die Erklärung abgeben, diese müssen zeitgleich bei Gericht vorsprechen; ein alleiniges Sorgerecht ist nachzuweisen.
  • Bei Kindern zwischen Vollendung des 12. und des 14. Lebensjahres kann der Austritt nicht gegen deren Willen erklärt werden und die Zustimmung zum Austritt kann das Kind nur selbst abgeben und muss daher zusammen mit seinen gesetzlichen Vertretern (ein alleiniges Sorgerecht ist nachzuweisen) zur Erklärung beim Notar oder beim Amtsgericht erscheinen,
  • ab dem vollendeten 14. Lebensjahr können Minderjährige selber den Austritt erklären, auch gegen den Willen der gesetzlichen Vertreter.

Kosten für den Austritt

Für die Erklärung des Austritts entsteht pro Person eine Gebühr in Höhe von 30,00 EUR. Dieser Betrag ist vorschusspflichtig und muss durch Bareinzahlung bei der hiesigen Zahlstelle beglichen werden.

Sie erhalten anschließend eine Bescheinigung über den Austritt, die sie sehr sorgfältig aufbewahren sollten. Sie dient zur Vorlage beim zuständigen Finanzamt.

Für weitere Informationen im Zusammenhang mit dem Wegfall der Kirchensteuerpflicht wenden Sie sich bitte an das zuständige Finanzamt oder Angehörige der steuerberatenden Berufe.

Eintritt in die Kirche oder Religionsgemeinschaft

Das Amtsgericht ist nur für den Austritt zuständig. Für einen Eintritt müssen Sie sich mit der jeweiligen Kirchengemeinde oder Religionsgemeinschaft in Verbindung setzen.